Bundestagsabgeordneter Armin Schwarz (CDU) zu Besuch im Immenhäuser Rathaus - Gedankenaustausch mit Bürgermeister Lars Obermann und dem Immenhäuser Kreistagsabgeordneten Hartmut Lind (CDU)

Lesen Sie dazu die durch das Büro des Bundestagsabgeordneten Armin Schwarz herausgegebene Pressemitteilung:

Der Bürgermeister der Stadt Immenhausen, Lars Obermann (SPD), traf kürzlich den Bundestagsabgeordneten Armin Schwarz (CDU) und den örtlichen CDU-Vorsitzenden und Kreistagsabgeordneten Hartmut Lind für einen Gedankenaustausch zur kommunalpolitischen Lage vor Ort.
Im Gespräch ging es zu einem großen Teil um den Ausbau der örtlichen Infrastruktur. Dazu zählen insbesondere die Umgestaltung des alten Glashüttenareals und die Sanierung und ggfs. Erweiterung des Bernhardt-Vocke-Sportzentrums. Das Glashüttenareal ist bereits seit längerer Zeit ein Thema der Immenhäuser Stadtpolitik. Um dem Leerstand und maroden Gebäuden im Stadtbild entgegenzuwirken, brauchten Kommunen gute und zukunftsfähige Ideen zur innerstädtischen Entwicklung. Die Immenhäuser Politik plane nun die Fläche des ehemaligen Fabrikgeländes für Wohnfläche und weitere Gestaltungsmöglichkeiten zu nutzen. „Dieses Vorhaben ist sehr unterstützenswert. Gerade vor dem Hintergrund steigender Wohnbedarfe und hoher Lebensqualitäten auf dem Land brauchen wir eine kluge Umgangsart mit dem Thema Bauen und Wohnen“, so Bundestagsabgeordneter Schwarz.

Ähnliches gelte für das Bernhardt-Vocke-Sportzentrum, das nach vielen Jahren der Nutzung umfassend saniert werden soll, ebenfalls das angrenzende Hallen- und Freibad mit zunächst dem Austausch der Filtertechnik. Hierzu gibt es bereits eine Zuwendung des Landes Hessen aus dem SWIM-Programm. Weitere Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung sollen folgen.
Bürgermeister Obermann dazu weiter: „Immenhausen soll auch künftig lebenswert und attraktiv bleiben. Dazu gehören auch die angestrebten Maßnahmen für alle drei Stadtteile im Rahmen des Interkommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK), die erarbeitet wurden und in der nächsten Sitzung der Stadtverordneten beschlossen werden sollen“.

Ferner plant Immenhausen einen Radweg für touristische Zwecke durch den Reinhardswald zu errichten. Die Stadt hofft dabei auf Landesfördermittel. In der Vergangenheit scheiterte bereits der Versuch im Rahmen der Sanierung der Landesstraße einen parallel verlaufenden Geh- und Radweg zwischen Immenhausen und Holzhausen zu errichten, daher nun ein neuer Anlauf. CDU-Vorsitzender Lind: „Wir müssen das Thema Infrastruktur auf dem Land möglichst breit denken und dabei Wohn- und Freizeitangebote mit dem Ausbau des Radwegeverkehrs und den Möglichkeiten des öffentlichen Personennahverkehrs verknüpfen“.
Gemeinsam setze man sich für eine Stärkung des ländlichen Raumes ein, so die einhellige Meinung von Bürgermeister Lars Obermann, Armin Schwarz und Hartmut Lind.

« Kreisparteitag der CDU Kassel-Land Neuer Parkplatz (unfertig) AUF dem Friedhofsgelände eröffnet »