Zum diesjährigen Neujahrstreffen der CDU Immenhausen, das in Verbindung mit dem 70jährigen Bestehen des Stadtverbandes durchgeführt wurde, konnte Vorsitzender Hartmut Lind Mitglieder und Freunde der CDU, viele auch aus den umliegenden Stadt- und Gemeindeverbänden sowie der Kreistagsfraktion, begrüßen. Außerdem waren der Einladung in den Mehrzwecksaal des Bürgerhauses Holzhausen gefolgt:
Stadtverordnetenvorsteher Panteleit, Bürgermeister Rössel, Erster Stadtrat Rittner als Vorsitzenden des Vereinskuratoriums und G. Schulz als Vorsitzender der VG Holzhausen, Vertreter der örtlichen Vereine und Verbände, Gewerbetreibende, Landwirte und Vertreter der Hilfsorganisationen mit Stadtbrandinspektor D. Schweinsberg an der Spitze, sowie für den CDU-Kreisverband Kassel-Land Patrick Weilbach und Friedhelm Becker. Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke als langjähriger Wegbegleiter der Immenhäuser CDU, der direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Viesehon und als Ehrengast Frau Eva Kühne-Hörmann, Hessische Ministerin der Justiz, waren ebenso dem Ruf ins Bürgerhaus Holzhausen gefolgt wie viele Umwelt- und Bürgerpreisträger aus den zurückliegenden Jahren.

In seiner Begrüßung ging Lind auf zahlreiche Maßnahmen ein, die durch die CDU Immenhausen in den letzten Jahren begleitet wurden bzw. weiter begleiten werden. So nannte er beispielhaft die Baumaßnahmen in der Kasseler Straße in Holzhausen, den 3. Bauabschnitt im Baugebiet „Frettholz“ und den Um- und Neubau der Kindertagesstätte „Kirchweg“ in der Kernstadt. Für das in die Zukunft gerichtete Projekt „Wie entwickelt sich Immenhausen weiter“ und die geplanten An- und Umbaumaßnahmen der Philippstiftung Immenhausen e. V., sicherte Lind die Unterstützung der CDU zu.

Kritisch merkte er die Schließung der Geschäftsstelle der Stadtsparkasse Grebenstein und die Aufgabe des Kundendienstes der Kasseler Bank in Holzhausen an.

In seinem Rückblick auf 70 Jahre CDU in Immenhausen war Lind auf die wechselvolle Geschichte des Stadtverbandes seit der Gründung im Herbst 1945 eingegangen; der Rückblick im Wortlaut als Grußwort anlässlich des Neujahrsempfangs der Stadt Immenhausen war in der letzten Ausgabe von „Unsere Stadt Immenhausen“ veröffentlicht worden.

Lind dankte insbesondere allen Vereinen und Verbänden in Immenhausen, die aufgrund ihres ehrenamtlichen Einsatzes mit dazu beitragen würden, dass es in Immenhausen liebens- und lebenswert zugehe und wünschte für ihre Vorgaben auch im Jahr 2015 alles Gute und viel Erfolg.

Für den CDU-Kreisverband gratulierte der Vorsitzende der JU, Patrick Weilbach; er rief die Anwesenden dazu auf, anl. der Landratswahl von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen.

In seinem Grußwort für die städtischen Gremien informierte Bürgermeister Rössel über durchgeführte und geplante Maßnahmen in allen Stadtteilen. Darüber hinaus erläuterte er die finanzielle Situation der Stadt und berichtete über den demografischen Wandel, der auch die Stadt Immenhausen betreffen werde.

In ihrer Neujahrsansprache schlug Frau Kühne-Hörmann, Hessische Ministerin der Justiz, einen Bogen von der Terrorbekämpfung über die Zusammenarbeit der Hessischen Landesregierung von CDU und Bündnis 90/Grüne bis hin zur Internetbekämpfung und Verfahren, die sich aktuell mit Islamismus und Salafismus befassen.

Hartmut Lind bedankte sich bei Frau Kühne-Hörmann für ihren Besuch und überreichte als Gastgeschenk ein Weinpräsent aus Immenhausen vom nördlichsten Weinberg Hessens.

Bürgerpreis 2014 an Wilhelm Gude

Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung des Bürgerpreises 2014. Lothar Dietrich, Vorstandsmitglied des Stadtverbandes, skizzierte in seiner Würdigung die Arbeit von Herrn Wilhelm Gude, der für seinen langjährigen ehrenamtlichen Einsatz mit dem Bürgerpreis 2014 des CDU -Stadtverbandes ausgezeichnet wurde. So habe Wilhelm Gude bereits 1952 am Bau der Jahnturnhalle mitgewirkt, er beteiligte sich an der Wiedergründung des Spielmannszuges der TSV Immenhausen, war Betreuer von Jugend-Fußball-mannschaften, legte durch sein Mitwirken den Grundstein für den Karneval in der Abteilung Fußball, er besuche zusammen mit Adolf Deichmann ältere oder kranke Sportkameraden, kämpfte für die Umsetzung des Kriegerdenkmals vom Kirchvorplatz zum neuen Friedhof und pflegte über mehr als 12 Jahre diesen Bereich mit viel Liebe und Hingabe.

Mit dem Bürgerpreis zeichne die CDU Immenhausen Wilhelm Gude mit dem „Preis für sein Lebenswerk“ aus und danke ihm, so Lind, für sein langjähriges Wirken zum Wohl der Gemeinschaft in mehr als 60 Jahren. Selbstverständlich erhielt seine Frau Marlie für die Wegbegleitung einen Blumenstrauß. Mit bewegenden Worten bedankte sich der Preisträger für die Auszeichnung.

Text Laudatio Wilhelm Gude

Die überaus harmonische und von ca. 100 Personen besuchte Veranstaltung wurde in bewährter Art und Weise vom Posaunenchor Holzhausen musikalisch umrahmt.

Lind bedankte sich in seinem Schlusswort bei den Mitstreitern von Fraktion und Vorstand sowie deren Frauen für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung. Nach dem gemeinsamen gesungenen Hessenlied lud Lind zu einem Gedankenaustausch bei einem rustikalen Buffet ein. Hier bedankte er sich bei Ingrid und Dittmar Schäfer für die Zubereitung, sowie bei der Fleischerei Barthel, der Bäckerei Gerlach, der Gärtnerei Zeretzke sowie dem Neukauf-Markt Hofmann für die gewährte Unterstützung.