Notstromaggregate für die drei Feuerwehrhäuser

Die Notstromaggregate für die drei Feuerwehrhäuser, die wir seitens der CDU-Fraktion seit Jahren gefordert haben, sind jetzt eingetroffen. Damit sind unsere 🚒-Einsatzkräfte im Falle eines plötzlich auftretenden, länger anhaltenden Stromausfalles, handlungs- und einsatzfähig und Licht sowie die Funk- und Computeranlagen in den Feuerwehrhäusern, können weiterlaufen. Hierfür wurden kürzlich Stromeinspeisungsstellen mit Umschaltern in den Feuerwehrhäusern eingebaut. Für die Notstromeinspeisung wurden auf Wunsch des neuen Stadtbrandinspektors auf Roll-Containern installierte Aggregate angeschafft, die im Bedarfsfall mit Hilfe des Gerätewagens Logistik (GWL) der Feuerwehr Mariendorf, auch zu anderen Einsatzstellen verbracht werden können.

Lothar Dietrich, Vorsitzender der CDU-Fraktion:
„Die Notstromversorgung unserer drei Feuerwehrhäuser wurde bereits vor ca. 3 Jahren von der CDU-Fraktion erstmals gefordert und beantragt. Die jüngsten Entwicklungen auf dem Energiesektor, die Katastrophe im Ahrtal und z.B. auch – hier ganz nah - die beiden längeren Stromausfälle vor ein paar Tagen im Stadtteil Holzhausen, haben gezeigt, wie wichtig unter anderem auch eine Notstromversorgung der Feuerwehrhäuser ist. Ein großes Dankeschön an Stadtbrandinspektor Heiko Reuse und sein Team, sowie an unsere Feuerwehr-Verwaltungskraft im Rathaus, die sich mit großem Engagement für die Umsetzung der Anschaffung eingesetzt haben!“
(Foto Feuerwehr/SBI)


Weitere Artikel auf unserer Homepage zu der Thematik mit "Klick" auf Haushalt 2022 (mit Feuerwehr) verabschiedet sowie Zusätzliche Sirene und Notstromversorgung Feuerwehr

« ❓ Nachgefragt: "Wann kommt die Matschanlage für die Kita Heidelbeerzwerge" ❓ CDU-Landtagsabgeordneter J.-W. Pohlmann zu Besuch in Immenhausen »